Unsere Praxis Unsere Leistungen Kontakt Impressum

Firmengeschichte

Vom "Bad-Schmidt" zum "Physio-Schmidt"

Badeanstalt seit 1883

Die Tradition unseres Hauses in der Maichinger Straße als Einrichtung des Gesundheitswesens reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück.

1883 eröffnete R. Wildbrett in der Maichinger Straße 50 die Magstadter-Dampfbad-Anstalt, das Erholungsheim Thalysia mit dem legendären „Onkel Fritz“, der für Kräuter und Massagen zuständig war. In diesem 1872 erbauten Gebäude war ursprünglich eine Korsettweberei untergebracht. Aus einer Anzeige aus dem Jahr 1903 ging hervor, dass täglich von Morgens 10 bis Abends 7 Uhr geöffnet ist und Kastendampfbäder, Heißluft-, Wannen- und Sitzbäder in jeder gewünschten Temperatur, sowie geübte Massage, Einpackungen, Güsse, etc. verabreicht werden. Im Erholungsheim „Jungborn“ ließen sich die Gäste durch Sonnen- und Luftbäder verwöhnen.

 

Gründer Albert Schmidt

(zweiter von links, stehend)

1933 erwarb Albert Schmidt mit seiner Frau Anna die Einrichtung, die als hochmoderne „Magstadter – Dampfbadeanstalt“ sehr beliebt war. Man konnte sich im Rathaus (!) – und das geschah in der Regel wöchentlich – Wertmarken für Reinigungsbäder erwerben, üblicherweise aber nur eine für die ganze Familie. Also Vater, Mutter und die oft zahlreichen Kinder stiegen aus Sparsamkeitsgründen in eine Wanne. Die Reihenfolge wurde individuell geregelt.


Zu Beginn der sechziger Jahre übernahm der älteste Sohn des Hauses Erich Schmidt mit seiner Ehefrau Johanna, beide ausgebildete Masseure und Medizinische Bademeister, den „Badebetrieb“. Da im Laufe der Zeit immer mehr Magstadter Familien über eigene Bäder verfügten, wich in der Badeanstalt allmählich die „Tradition des wöchentlichen Badens zum Säubern“ den zur Gesundheit dienenden Wannenbädern mit Kamille, Fichtennadel, Moor, Schwefel, Kohlensäure, usw. Auch Stangerbäder, Unterwasser- Druckstrahlmassagen sowie Klassische Massagen, Fangopackungen und Heißluftanwendungen aber auch die Medizinische Fußpflege gehörten zum Angebot in den achtziger Jahren, in dem dafür modernisierten Badebetrieb.

 

Seit 1986 betreiben wir, der Enkel des Gründers, Gert Schmidt und seine Ehefrau Sabine, den Familienbetrieb. Schon früh stellten wir uns den Veränderungen in der physikalischen Therapie und erkannten, dass künftig aktive Therapieformen für unsere immer bewegungsärmere Gesellschaft von Nöten sein werden. So ergänzten wir schon Anfang der 90-er Jahre unser physiotherapeutisches Angebot mit der Krankengymnastik. In einer Zeit geprägt von Bewegungsarmut aber auch stressgeplagten Menschen in einer leistungsorientierten Arbeitswelt passen wir die physiotherapeutischen Anwendungen unseren Patienten an. Das bedeutet, dass wir sowohl aktive als auch passive Behandlungsmethoden anbieten und in unseren modernisierten Räumen durchführen. Auch die Medizinische Fußpflege gehört nach wie vor zu unserem Repetoir.

 

Die Vorgeschichte

Magstadt

Baden in Magstadt, bereits im 16. Jahrhundert verfügte man in Magstadt über eine Badeanstalt. Man wollte sich schon damals vom Staub der Woche befreien und besuchte samstags die Badeanstalt. Dazu überließ die Gemeinde dem Betreiber der Badestube unentgeltlich das Holz, das zum Heizen benötigt wurde. 1567 pochte die Baderin von Magstadt auf dieses Recht, weil man es ihr neuerdings abschlug und ihr die Zuwendungen von Holz verwehrte. Es kam zum Vergleich wonach ihr weiterhin eine allerdings gekürzte Holzration zur Verfügung gestellt wurde und die Badeanstalt weiter betrieben werden konnte. So ging die Baderin in die Historie ein.

 

Gert Schmidt, Maichingerstr. 50, 71106 Magstadt, Tel.: 07159/41409